Fucker!

Berlin 07

In einem Park in Wilmersdorf wurde erneut ein Kind ermordert - es wurde 8 Jahre alt und wahrscheinlich stranguliert.

 

"Ich glaube an das Gute im Menschen"

Glücklicher Weise ist das nicht von mir.

6.5.07 17:49
 


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


FusslLocke (8.5.07 18:40)
Ein Mensch, der keinen anderen Ausweg sah, der in seiner Naivität glaubte, seine Probleme mit Gewalt lösen zu können. Ob ihn die Schuld jemals vergessen wird?
Wenn er das Gespühr für Schuld verloren hat, dann ist entweder lebendig gestorben oder krank und braucht, vermutlich ohne es selbst zu wissen, Hilfe. Was hat das mit der Allgemeinheit zu tun?


Kakihara (8.5.07 20:28)
Aber ist es nicht immer genau "das" ? Ist es nicht immer mit Motiv, Grund und all dem? Wer ist "gut" oder, was ist das überhaupt? Der Mensch ist ursprünglich gut? Also in dem Zustand, in dem er noch kein Bewusstsein entwickelt hat - als Säugling? Möglich.. aber er wird so schnell beeinflusst, so schnell wird der Begriff "gut" geprägt, dass er seiner eigentlich neutralität total enthoben wird... der Mensch, wie der Begriff auch...


FusslLocke (8.5.07 22:13)
"Gut" bedeutet doch nur "gut für dich","gut für sie, ihn oder es" oder "gut für mich". Im Allgemeinen existiert dann also noch ein "gut für uns" oder ein "gut für die Anderen". Es gibt kein "gut" in allesumfassendem Zusammenhang. "Gut" ist nur positions- und situationsabhängig.(Wollte ich nur noch ma verdeutlichen)

...

Aber um darstellen zu können, wie Menschen funktionieren, muss man einen Begriff prägen, der von einem "gut für alle Menschen" ausgeht,denn darum geht es hier und um nichts Anderes. Und, ja, ich gehe davon aus, dass im menschlichen Instinkt diese Grundwerte verankert sind, da sie das Überleben der menschlichen Rasse sicherten. Sie sind also am Stärksten im Säugling verankert.
Und ja, der Mensch verliert meiner Meinung nach diese instinktiven Grundwerte, sobald er andere Werte kennenlernt. Und wir alle wissen, wie schnell ein Kleinkind lernt...
Also ist der Mensch, der von Anderen andere Regeln lernt, außerhalb seiner Natur. Und diese Regeln, nach denen wir seit mindestens 2000 Jahren leben, sind schädigend, wenn nicht sogar zerstörerisch(man bedenke die unglaublich kurze Zeit und wieviel sich doch seitdem verändert hat).
Kinder töten ist zwar in diesen Regeln ebenfalls verboten, aber das es trotzdem zustande kommt, liegt entweder am Einzelschicksal oder am verirrten, verwirrten Geist und Herzen. Die Schuld bleibt dem Menschen bestehen.


Kakihara (10.5.07 20:30)
Mh, das läuft doch gegensätzlich? Die Weltbevölkerung explodiert und wir verlernen das Überleben?

Wie Du schon sagtest, "gut" ist situations-/positionsabhängig. Und damit ist es nicht mehr auf einen Punkt zu bringen.
Ein "Gut" was auf alle zutrifft, bedarf die gleiche Ausgangspsotion... und die hat nunmal niemand mehr...


(11.5.07 17:29)
Tja, was kann man da tun? Eigentlich nur eins: Was Anderes probieren. Hauptsache, wir bleiben nicht auf dem Level stecken, das wir im Moment erreicht haben.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de